Berichte 2019-2020

November 2019


 

Wahlen in der SMV und im Elternbeirat

18. November 2019
Im November wurden turnusgesmäß das neue Schülersprecherteam und der Elternbeirat gewählt. 
Hier finden sich alle weiteren Informationen:


 

Technik-Team und Sängerinnen beim "Bach-Händel"-Projekt

18. November 2019
Sowohl Technikteam für Schweinwerfer und Ton als auch der Chor mit einigen Projektsängerinnen wurden wieder zur Mitwirkung beim Chorprojekt des Brucknerchors Neckargemünd "gebucht".  So konnten sie wieder Erfahrung im professionelleren Bereich in der Zusammenarbeit mit bekannten Musikern, Schaupspielern und einem großen Orchester, u.a. mit Bernhard Bentgens und dem Regsisseur Wolfang Mettenberger sammeln. Ein schöner Erfolg für das gesamte Team!

Minutenlanger Applaus für alle Akteure, darunter Chorpraktikanten, die Erfahrung mit einem Profiorchester sammeln wollten und konnten und das Technikteam, ohne das fast alles nicht möglich gewesen wäre. Marvin Peller (10c) war bei den Vorbereitungen und der Hauptprobe federführend im Austausch mit Regisseur Wolfgang Mettenberger und Schauspielern (Ingo Sschlüchtermann, Holly Holleber und Bernhard Bentgens) tätig und animierte das ganze Team. Till Schneider (9d), Jan Beckhaus (9b), Justin Dik (7a) iund Linus Nichtawitz (9d) wuppten das gesamte Wochenende. Die Hauptarbeit war es, die Scheinwerfer zu montieren und für Ton mit unseren Kondensatormikrofonen zu sorgen. Wir haben vieles dazugelernt. Viele Pizzen und Getränke wurden "verputzt" und die Anerkennung von Chor und Orchester war ihnen und den Sängerinnen im Chor, Sina Habel (8c), Emely Zahn (8a) und Jette Venohr (9b), die nun Händels "Halleluja" in englischer Sprache aus dem "Messiah" auswendig beherrschen,  gewiss. Herzliche Glückwünsche für eure tolle Teamleistung. Ihr habt die Schule super vertreten. 
Ein herzliches Dankeschön an eure Eltern, die das gesamte Projekt durch viele Fahrdienste und sontiges unterstützten! 


 

Prima Klima!? - Die 7b besucht die "Klima Arena" in Sinsheim

15. November 2019
Premiere für die Klasse 7b: als erste Klasse unserer Schule besuchte sie gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin Frau König und Frau Reichard  heute die Klima-Arena Sinsheim, die für Schulklassen viele verschiedene, äußerst interaktive Workshops zu spannenden Themen anbietet:

Am Donnerstag den 14.11.2019 besuchte die Klasse 7b mit Frau König und Frau Reichard die neu eröffnete Klima Arena in Sinsheim. Wir nahmen an einem Workshop mit dem Titel „Zirkeltraining Klima“ teil und führten in Gruppen vier verschiedene Versuche zum Thema Klima und Klimawandel und dessen Auswirkungen auf die Umwelt durch.

Anschließend konnten wir uns noch die Hauptausstellung anschauen. Was vielen Schülern besonders gut gefallen hat war dabei der „Gletscher“, in dem man mit dem „Hyperloop“ in die Zukunft reisen konnte und dort, ähnlich wie in einem Computerspiel, Aufgaben lösen musste. Zuletzt ging es noch in die Außenanlage, die mit Spielplätzen, einem See und vielen Informationen auch zum Verweilen einlud. Man konnte dort zum Beispiel auch mit Elektrofahrzeugen einen Parcours abfahren. Es war ein gelungener und spannender Tag in einem hochmodernen, außerschulischen Lernort, der uns noch lange in Erinnerung bleiben wird.

(nach Elisa Chalupsky, Klasse 7b)


 

1500 Euro für das Fach Chemie durch den "Fonds der chemischen Industrie"

05. November 2019
Wer forscht und experimentiert, hat Spaß: Schüler können etwas ausprobieren und Phänomene entdecken. Praktische Erfahrungen in den Naturwissenschaften sind eine wichtige Voraussetzung für das nachhaltige Verstehen und Lernen im Unterricht. Um den Schülern an der Realschule Neckargemünd noch mehr Experimente zu ermöglichen, fördert der Fonds der Chemischen Industrie (FCI) die Schule mit 1.500 Euro. Die Schulleiterin Marion Marker-Schrotz und die Antragstellerin Isabell Zaar nahmen jetzt den „Chemie-Förderkolben“ als Zeichen der erfolgreichen Förderung in Empfang. Das chemietypische Gefäß übergab Michael Teppner, Global Vice President Marketing & Communication bei der GELITA AG in Eberbach. Mit der Summe werden Waagen, ein Isolier-Gefäß und ein Experimentierset zum Thema „Staubexplosion“ finanziert.

„Ausprobieren und einfach machen: damit begeistern wir Jugendliche am besten für die Naturwissenschaften. Und solche begeisterten Jugendlichen brauchen wir - mit ihrem Forschergeist, mit dem Verständnis für naturwissenschaftliche Zusammenhänge und ihren frischen Ideen. Solche motivierten Schüler wünschen wir uns auch als unsere neuen Auszubildenden“, erklärte Michael Teppner bei der Übergabe. An der Realschule Neckargemünd sei die Förderung genau an der richtigen Stelle, so Teppner. Das große Engagement der Schule in der Berufsorientierung, verschiedenen Arbeitsgemeinschaften und die Teilnahme an naturwissenschaftlichen Wettbewerben wie „NANU?!“ zeigten, dass dort hervorragende Arbeit geleistet werde.

Der FCI hat die Realschule Neckargemünd auch in den vergangenen Jahren unterstützt. Insgesamt wurden dort bis jetzt 11.170 Euro in den naturwissenschaftlichen Unterricht investiert. Bis zu 2.500 Euro alle drei Jahre können allgemeinbildende Schulen mit dem Fach Chemie erhalten. Der Fonds übernimmt im Rahmen der gewährten Förderung Kosten für Geräte zum experimentellen Arbeiten, für Chemikalien, für Fachliteratur, Software oder Molekülbaumodelle.

Neben dem Angebot des FCI aus dem Programm „Schulpartnerschaft Chemie“ fördern die Chemie-Verbände Baden-Württemberg mit dem Dialog Schule - Chemie (http://dsc.chemie.com) die Zusammenarbeit von Chemie-Unternehmen und Schulen. Dabei stehen der naturwissenschaftliche Unterricht und die Weiterbildung im Mittelpunkt. Außerdem organisieren die Verbände zahlreiche Veranstaltungen für Pädagogen, beispielsweise zu Sicherheitsvorschriften im naturwissenschaftlichen Unterricht.

Zum Fonds der Chemischen Industrie

Als Förderwerk des VCI unterstützt der Fonds der Chemischen Industrie seit 1950 die Grundlagenforschung, Nachwuchswissenschaftler sowie den Chemieunterricht an Schulen. So vergibt der Fonds über die Stiftung Stipendien-Fonds zahlreiche Stipendien und fördert gezielt die akademische Chemieforschung in Deutschland.

Im Jahr 2001 hat er die „Schulpartnerschaft Chemie“ gestartet, die aus einem ganzen Bündel von Fördermöglichkeiten besteht. Damit will die chemische Industrie Lehrkräften und Schulen zur Seite stehen und helfen, den Schulunterricht spannend und lebensnah zu gestalten.

In das Schulförderprogramm sind seit dem Beginn im Jahr 2001 insgesamt mehr als 30 Millionen Euro zur Förderung eines spannenden, modernen Chemieunterrichts geflossen. Rund 14 Millionen Euro gingen an über 5000 Schulen. Mit diesem Geld konnten die Lehrer und Lehrerinnen Geräte und Chemikalien für Experimente kaufen.

Der Fonds investierte in Unterrichtsmaterialien zu aktuellen Themen wie Experimente für Grundschulen und Antibiotika wie zum Beispiel Experimentiersets und Infoserien. Mittel aus diesem Fördertopf können Lehrer für die Anschaffung von Geräten oder Materialien für Schülerversuche beantragen. Außerdem vergibt der Fonds Preise und Auszeichnungen an Wissenschaftler, Lehrer, Lehrbuchautoren sowie Schüler und führt verschiedene wissenschaftliche Veranstaltungen durch (http://fonds.vci.de).

Bildunterschriften (Bilder zum Vergrößern anklicken)
Bild 1:
Der Chemie-Kurs der Realschule bei der symbolischen Förderübergabe. Foto: Chemie.BW - zur redaktionellen Nutzung frei.

Bild 2:
Große Freude an der Realschule in Neckargemünd: Die Schülerinnen und Schüler des Chemie-Kurses freuen sich gemeinsam mit Schulleiterin Marion Marker-Schrotz (hinten, 2. v.r). Antragstellerin Isabell Zaar (hinten, 2. v.l.), NWA-Lehrerin Christiane König (hinten rechts) und dem symbolischen Übergeber Michael Teppner, Marketingleiter der Gelita AG Eberbach (hinten links) über die Förderung des Fonds der Chemischen Industrie (FCI). Foto: Chemie.BW - zur redaktionellen Nutzung frei.

Bild 3:
Verschiedene Geräte werden durch den Fonds der Chemischen Industrie gefördert. Foto: Chemie.BW - zur redaktionellen Nutzung frei.

Bild 4:
Der Chemiekurs baut ein eigenes Periodensystem. Foto: Chemie.BW - zur redaktionellen Nutzung frei.

Bild 5:
Die Schüler zeigten Versuche zur Gärung. Foto: Chemie.BW - zur redaktionellen Nutzung frei.

Wir bedanken uns sehr herzlich für Text- und Bildfreigabe beim Chemie-Verband Baden-Württemberg! 


 

Oktober 2019


 

Lernen in vielfältigen Lernräumen - Thementage 2019

23.10.-25.10.2019

Auch die diesjährigen Thementage, die vom 23.-25. Oktober stattfanden, ermöglichten den Schülerinnen und Schülern, andere Wege des Erfahrens und Lernens zu nutzen. In zahlreichen Projekten und außerunterrichtlichen Veranstaltungen konnten sie sich mit vielfältigenThemen intensiv auseinandersetzen. Zahlreiche der angebotenen Aktivitäten hatten einen engen Bezug zur Lebenswirklichkeit  und legten auch einen Schwerpunkt im sozialen Profil der Realschule Neckargemünd.

Das Programm bot unter anderem fachpraktische Aktivitäten, Ausflüge, Erkundungen und Lerngänge sowie für die Abschlussklasse die Prüfungsvorbereitung. Hier einige Beispiele:

So wurden die Fünftklässler in das Konfliktkultur-Programm eingeführt und erarbeiteten sich die Bedeutung der Menschenrechte und ergründeten die Wichtigkeit vieler Tugenden wie Respekt, Mitgefühl, Selbstkontrolle, Verlässlichkeit und Ehrlichkeit.

Außerschulische Lernorte durften die Schülerinnen und Schüler anderer Klassenstufen erleben. So besuchten die Siebtklässler eine Ausstellung zum Thema „Abenteuer Informatik“ im Explo Heidelberg. In diesem Kontext bekamen die Schülerinnen und Schüler Einblicke in die Welt des Programmierens. Weiterhin übte die Klassenstufe 7 das angemessene Verhalten auf dem Bahnsteig der S- Bahn- Haltestelle Neckargemünd- Altstadt. Darüber hinaus informierten zwei Mitarbeiter der „DB Regio Station und Service“ Herr Kaufmann und Frau Hisserich über ihre Berufe und ihre Arbeitsstätte den Verkehrsknotenpunkt Mannheimer Hauptbahnhof als Drehscheibe im Rhein- Neckar- Kreis. Unter dem Motto „Unsere Haltestelle soll ein sauberer Ort bleiben“ wurde auch selbst Hand angelegt. Dadurch wurde erfahrbar, wie wichtig es für uns alle ist, sich an der Haltestelle wohl fühlen zu können.

In Zusammenarbeit mit Herrn Rudewig vom Polizeirevier Neckargemünd machten sich die Schülerinnen und Schüler mit den vielfältigen Bereichen der Polizeiarbeit vertraut und sie wurden über die Rechte und Pflichten im Alltag aufgeklärt. Einen Schwerpunkt stellte hierbei auch das Mitführen „gefährlicher Gegenstände” dar. Hierzu wurden Fragen wie z.B. Wann liegt eine Bedrohung vor? Wie sollte man angemessen darauf reagieren? lebhaft diskutiert. 

 Das Angebot der Thementage umfasste für die Achtklässler vor allem das berufsvorbereitende Kompetenzanalyse-Profil AC, welches einen großen Pool an Aufgaben zur Ermittlung der überfachlichen und berufsbezogenen Kompetenzen bietet. Im Profil AC konnten die Schülerinnen und Schüler selbstständig und selbsttätig ihre persönlichen Begabungen, Stärken und Schwächen herausfinden. Ein anschließendes Rückmelde- und Auswertungsgespräch diente den Achtklässlern zur Selbst- und Fremdeinschätzung.

Die Berufserkundung wurde zum Thema für die 9ten Klassen. Die Schülerinnen und Schüler erlebten z.B.  Betriebsbesichtigungen bei der S-Bahn in Ludwigshafen und bei HD-Cement in Leimen. Des Weiteren besuchten sie das Berufsinformationszentrum und das Programm „Ausbildungtage in Heidelberg”.

Das  Programm COACHING4FUTURE  bietet überraschend neue Einsichten in die MINT-Disziplinen Mathe, Informatik, Naturwissenschaften und Technik und stellt Hightech-Lösungen für die Welt von morgen vor und zeigt, in welchen Berufen die Jugendlichen die Zukunft mitgestalten können. Zu Gast an der Realschule Neckargemünd waren zwei MINT-Expertinnen. Mit Videoclips,  Exponaten  zum  Ausprobieren und kleinen  Experimenten gaben Zell- und Molekularbiologin Frau Jasmin Friedrich und der Geograph Michael Müller einen Überblick zu aktuellen und zukünftigen Hightech-Lösungen und Berufsbildern aus der MINT-Welt. Welche  Schwerpunkte  dabei  eine Rolle spielten,  entschieden  die  Mädchen  und  Jungen  der neunten  Klassen selbst.  Zur  Auswahl  standen  Mobilität,  Wohnen,  Gesundheit,  Lifestyle, Arbeiten und Umweltschutz. Nach dem interaktiven Vortrag erlebten die Schülerinnen und Schüler in  einem  vertiefenden  Workshop  die  Welt  der Informationstechnik aus einer völlig neuen Perspektive.

Wieder einmal wurde es durch die Thementage möglich, unterschiedliche Lernerfahrungen und –wege anzubieten, die auch mit großem Eifer und Interesse von den Schülerinnen und Schülern  genutzt wurde. An dieser Stelle möchten wir auch den externen fachkompetenten Referenten sehr danken, die dies ermöglicht haben.

Weitere Infos und Bilder finden sich hier


 

Ein "Volltreffer" Gottes

16.10.2019
„Voll…, Voll …. Volltreffer. Ja, ein Volltreffer Gottes bist Du!“ – So hallte es kräftig und sehr lebendig durch das Kirchenschiff der katholischen Kirche  St. Nepomuk in Neckargemünd.
Jeder einzelne der knapp 90 Fünftklässler als „Volltreffer Gottes“ mit allen seinen Gaben, Fähigkeiten und Interessen willkommen zu heißen und wertzuschätzen – dies gelang unserem Pastoralreferenten Herrn Hartmann, in seiner kurzen und lebendigen Ansprache, in die er die Schülerinnen und Schüler miteinbezog und mit Medien auf sehr abwechslungsreiche Weise gestaltete: mit Kerzen und Bildern von Pinguinen. 

Frau Hügel hatte mit ihrer Religionsklasse das Eingangsgebet, Frau Karker mit Schülern ihrer Klasse Fürbittengebete verfasst. Mutig trugen die Schülerinnen und Schüler die kurzen Gebetstexte hinter dem Mikrofon stehend vor. Und entlang der Geschichte von den Pinguinen durften die Schüler über ihre vielen Talente, die sie mitbringen, nachdenken und diese notieren. Animiert durch Herrn Hartmann und vortrefflich begleitet durch Herrn Scheffler an der Gitarre,  sangen alle die Lieder vom „Volltreffer“, „Die Kerze brennt“ und abschließend das Segenslied „Keinen Tag soll es geben“ und Frau Ziegler "beastete" die Orgel auf der Empore. 

Zum vierten Mal fand dieser Gottesdienst nun statt und war wiederum ein Gewinn für die Schulgemeinschaft. 
Ein herzliches Dankeschön an die Religionsfachschaft (inklusive Musikern) für Organisation und Durchführung dieses Gottesdienstes und an euch, liebe Schülerinnen und Schüler, die ihr aktiv mitgewirkt habt! 

Hier ein Link zu der sehr bekannten Pinguingeschichte mit Hirschhausen


 

September 2019


 

Zimmer zu vergeben…

26.09.2019
Seit dem 19. September 2019 kann die Realschule Neckargmünd Vogelarten wie Haus- und Gartenrotschwanz, Zaunkönig, Rotkehlchen und Blaumeise zwei neue Behausungen anbieten. Die Nischenbrüterhöhle und die Dreilochnisthöhle wurden der Realschule dabei kostenlos von der Firma BSP Wohnkonzepte GmbH zur Verfügung gestellt, die momentan das der Schule gegenüberliegende Grundstück bebaut. Frau Hafner von der Firma BIOPLAN, die zum professionellen Anbringen der Nistkästen gekommen war, erklärte, dass bei diesen Baumaßnahmen Bäume gefällt werden mussten und die Nistkästen als sogenannte „Ausgleichsmaßnahmen“ fungieren. Da es auf dem Grundstück gegenüber der Schule aber keine geeigneten Bäume gibt, wurde zur Realisierung der Ausgleichsmaßnahmen an die Realschule gedacht, die sich sehr über dieses Angebot gefreut hat. Zwei der Kirschbäume auf dem Schulgelände wurden nach einer Begutachtung als besonders geeignet beurteilt und können ab sofort verschiedenen Vogelarten ein Katzen-, Marder- und Elstersicheres Zuhause bieten. Davon können auch die Schüler profitieren, denen bei erfolgreichem Bezug der Nistkästen Vogelbeobachtungen aus unmittelbarer Nähe geboten werden können.

Vielen Dank dafür!  


 

Neues Streitschlichterteam

19.09.2019
Mit Herrn Beeck und durch Begleitung von Frau Runz und fachliche Unterstützung durch die Präventionslehrkräfte wurde ein neuer Jahrgang von Streitschlichtern und Streitschlichterinnen in einer dreitägigen Ausbildung im September 2019 an der Jugendherberge Mosbach-Neckarelz ausgebildet. Es hat sich wieder eine gute Gruppe zusammengefunden hat, die kompetent mit Konflikten und Streitereien umgehen kann. 
Mehr Informationen ...


 

Kennenlernfest der fünften Klassen

21.09.2019

Organisiert durch den sehr aktiven Förderverein, hier federführend Frau Schäfer und Herr Küster, fand am 21.09.2019 das alljährliche Kennenlernfest der fünften Klassen statt. Die Hauptakteure dieses Vormittags, alle fünften Klassen, präsentierten sich mit zwei quicklebendig vorgetragenen Liedern ("Schule ist mehr ..." und "Jedes Kind braucht einen Engel", mit Arved aus der 5b am Schlagzeug und einstudiert mit ihren Musiklehrern Frau Hügel, Herr Scheffler und Frau Ziegler), bevor sie endlich mit einer Schulhausrallye, Anprobieren der Schul-Shirts usw. durchs Schulhaus toben und im Außenbereich spielen konnten.
Derweil wurden die Eltern durch Schulleiterin Frau Marker Schrotz und den stellvertretenden Schulleiter, Ulrich Falter, u.a. mit Infos zum Lernband und zum aktuellen Stand des Ganztagesprogramms informiert, die SMV-Lehrerinnen, Frau Heppner und Frau Hügel, stellten sich vor, Herr Lindenau gab kurze Einblicke in seine Arbeit als Schulsozialarbeiter. Dann gab es den wichtigen Raum zum gegenseitigen Kennenlernen und den gemeinsamen Austasuch an bereitgestellten Tischen. Schul-Shirts konnten beim SMV-Team, unterstützt durch den letztjährigen SMV-Lehrer, Herrn Kraft, erstanden werden; im Computerraum half Frau Little, als Koordinatorin des Ganztagesprogrammes, beim Anmelden in die einzelnen Kurse. Die Klassenlehrer(teams) standen mit Frau Hügel/Frau Manegold (5a), Herrn Beeck (5b) und mit Frau Meysen/Frau Huber (5c) ebenso wie alle Fachlehrer und die Schulleitung für Gespräche zur Verfügung. 
Wiederum glänzte der Förderverein mit einem wunderbaren Kuchenbuffet, mit heißen Putenwürsten, Brötchen, Kaffee und weiteren Getränken .... und wurde durch einige Helferinnen dabei unterstützt. Herzlichen DANK an alle, die sich hier für die Schule und "unsere" Kinder eingebracht haben. Jedes Kind erhielt in dieser Veranstaltung sein eigenes Klassenbild - eine wunderschöne Tradition des Förderverins
Ebenfalls ein herzliches Dankeschön ans Technikteam der Schule  unter der Leitung von Marvin Peller (10c) für Ton, Licht und Beamerbetreuung. 


 

Herzlich willkommen im neuen Schuljahr

16.09.2019

Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne … - Begrüßung der neuen fünften Klassen an der Realschule Neckargemünd

Oh, sind die süß!“, so die Reaktion einiger Schülerinnen und Schüler der Chor-AG der Realschule Neckargemünd beim Aufeinandertreffen mit den knapp 90 neuen Fünftklässlern in der Aula des Schulzentrums. Mit „Adiemus“ von Karl Jenkins, einem mehrstimmigen Lied in Fantasiesprache, begleitet durch die Cajon, begann die Einführungsfeier. Schulleiterin Frau Marker-Schrotz begrüßte die Fünftklässler/-innen an ihrer neuen Schule, an der sie zunächst nicht mehr als die „Großen“, sondern wieder als die „Kleinen“ beginnen werden und bezog sie in ihre Ansprache aktiv ein. Wichtige Personen der Schule wurden vorgestellt: die Sekretärinnen Frau Böhmer und Frau Metzger, das Hausmeisterteam, der stellvertretende Schulleiter Herr Falter und Frau Little, als neue Koordinatorin des Ganztagesprogramms. Die Vorstellung der neuen Patinnen und Paten aus den neunten Klassen, die die Schüler und Schülerinnen auf ihrem Schulweg begleiten und auch sonst als Ansprechpartner zur Verfügung stehen,  schloss  sich an, bevor die beiden Chöre unter der Leitung von Frau Ziegler und Frau Hügel mit „A Million Dreams“ den Fünftklässlern viele schöne neue Träume wünschten.

Zum Abschluss des ersten offiziellen Teils wurde es spannend: die Klassenlehrer/-innen(teams) Frau Hügel, Frau Manegold, Herr Beeck,  Frau Meysen und Frau Huber stellten sich vor und die Schüler wurden ihren neuen Klassen zugeteilt, ein erstes Klassenfoto im Atrium erstellt, bevor sie bis 12 Uhr in ihren ersten gemeinsamen Unterricht gingen.

Währenddessen erhielten die Eltern weitere wichtige Informationen für den Schulalltag und konnten noch offene Fragen stellen. Frau Marker-Schrotz lud alle Anwesenden herzlich zum Kennenlernfest am Samstag, 21. September 2019, in die Aula ein.

Der rührige Förderverein sorgte mit einem opulenten Büffet mit Kaffee, Kuchen, Brezeln und weiteren Getränken für eine sehr herzliche Atmosphäre und ermöglichte einen entspannten Kontakt zwischen den Eltern der Schülerinnen und Schüler, Lehrern und der SchulleitungHerzlichen Dank dafür!