Berichte 2020-2021

Januar 2021


 

Dezember 2020


 

Weihnachtswünsche und -texte vom Dezember 2020


 

Empfang für die ehrenamtlichen Helfer des Ganztagesbetriebes

09. Dezember 2020

Am Dienstag, den 08.12.2020 fand unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln ein kleiner Empfang für die ehrenamtlichen Helfer des offenen Ganztagesbetriebes der Realschule Neckargemünd statt. Nachdem die Unterstufenband mit Schülern aus ausschließlich Klassenstufe 7 aufspielten, begrüßte Frau Marion Marker-Schrotz als Schulleiterin die Anwesenden.

Sie brachte zum Ausdruck, dass in diesen schrägen Zeiten „Lieblingsmenschen“ wichtiger denn je sind und bedankte sich ausdrücklich für die wertvolle Unterstützung der Schüler im offenen Ganztagesbetrieb. 

Frau Little stellte verschiedene Angebote vor, die den Schüler*innen der Realschule wichtiger denn je sind, um zum einen Unterstützung beim Lernen zu erhalten, aber auch um einfach mal ein paar Stunden abschalten zu können und sich den schönen Dingen zu widmen. Die Kreativ-Gruppe stellte vor, was sie bereits alles kreiert hatten und die Schülermodelle aus  der Geografie-Modellbaugruppe beeindruckten sehr.

Mit einem Punsch nahm der kleine Empfang einen vorweihnachtlichen Ausklang.


 

"Little People"- nach Slinkachu: Impressionen der 10a und 10d

07. Dezember 2020

Slinkachu (Link zu seiner Homepage) (* 1979) ist ein britischer Streetart-Künstler und Fotograf. Bekannt wurde er vor allem mit seinen "Little People", die er seit 2006 in verschiedenen Städten, v.a. in London, installiert. Die Klassen 10a und 10d haben bei Frau Meysen wunderbare Installationen im Stile Slinkachus entwofen - hier ein kleiner Eindruck in einigen Bildern. 


 

"Lesen ist ein großes Wunder" - Der Vorlesewettbewerb mit großartigen Lesern

27. November 2020

Der bundesweite Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels ist jedes Jahr ein besonderes Highlight an der Realschule Neckargemünd. Schülerinnen und Schüler der sechsten Klassen bereiten sich zu Hause und in der Schule darauf vor. In den letzten Wochen wurde ausgiebig gelesen und vor allem vorgelesen. Im Klassenentscheid wurden jeweils zwei Schülerinnen bzw. Schüler ausgewählt, die ihre Klasse im Schulwettbewerb vertreten: Janik Seufert (6a) und Sebastian Lautenschläger (6a), Hannah Friedrich (6b) und Marie Nieradka (6b) sowie Anneliese Höfler (6c) und Hannah Pahler (6c).

Heute war es nun soweit. Die Klassensieger/innen durften in der liebevoll mit Büchern und Lichtern dekorierten Aula vor ihren Mitschülern und der Jury, die aus den Deutschlehrerinnen der sechsten Klassen (Frau Hügel, Frau Bozkurt-Attay und Frau Emmerich) sowie dem Vorjahressieger Marlin Staudenmaier aus der 7b bestand, ihre Lieblingsbücher vorstellen und eine kurze Passage daraus vorlesen. Im Anschluss daran lasen die Schülerinnen und Schüler jeweils eine ihnen unbekannte Textstelle aus dem Jugendbuch „Wunder“ von Raquel J. Palacio vor, in dem es um Freundschaft und Akzeptanz geht.

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben ihre Klassen erfolgreich vertreten. Es gehört schon viel Mut dazu, sich auf eine Bühne zu setzen und einem größeren Publikum vorzulesen. Dafür haben sie sich alle viel Respekt verdient und bekamen einen kleinen Schokonikolaus.
Schulleiterin Frau Marker-Schrotz gratulierte dem Schulsieger Janik Seufert aus der Klasse 6a, der die Jury vor allem durch seinen souveränen Vortrag des Fremdtextes beeindruckte. Er wird die Realschule Neckargemünd im neuen Jahr beim Kreisentscheid vertreten. Wir gratulieren ganz herzlich und wünschen ihm dazu viel Erfolg! Janik erhielt einen Buchgutschein von der SMV, so dass er sich sein nächstes Buch schon auswählen kann!

Herzlichen Dank auch an das Technikteam mit Justin Dick, Lukas Sollmann (beide 8a) und Jan Beckhaus (10b), die für eine gute Übertragung von Bild und Ton sorgten. 

Link: Vorlesewettbewerb


 

Die Geo-Modelle-AG: Wir bauen Vulkane!

03. Dezember 2020

Mit dem neuen Schuljahr starteten gleich einige neue Nachmittagsangebote. Dazu zählt erstmalig auch eine „Geographie-Modelle-AG“ für Schülerinnen und Schüler der fünften Jahrgangsstufe. Angeboten wird die AG vom Jugendbegleiter Tyll Reinisch, der auf Lehramt im Fach Erdkunde studiert. 

Beim ersten Zusammentreffen wurde gemeinsam über das Thema für die kommenden Wochen abgestimmt, mit dem Ergebnis: Wir bauen Vulkan-Modelle! Nach einer kurzen Einführung in die Materie – was Vulkane überhaupt sind, wie sie entstehen und wo sie zu finden sind – konnten sich die Schülerinnen und Schüler schon bald an die Arbeit machen. Die Grundlage für die Modelle bildet ein großes Glas in der Mitte einer stabilen Unterlage, welches nach und nach durch kleine in Leim getauchte Papierkugeln aus gesammeltem Altpapier umgeben wird. Mit dem Glas als Innenleben sind die Vulkane „voll funktionsfähig“ und werden am Ende zum Ausbruch gebracht.

Woche für Woche wurden die Vulkane immer höher und nahmen langsam Form an. Wie die Gruppe gelernt hat, waren das in ihrem Fall ein Schild- und ein Stratovulkan. Am Ende dann ging es an den Feinschliff. Zuerst wurde die Oberfläche durch Papierstreifen geebnet, mit Kleister befestigt und anschließend bemalt. Dabei konnten sich die Kleingruppen, die sich jeweils mit einem Vulkan beschäftigten, frei austoben, hatten aber auch „echte“ Vorbilder. Während eine Gruppe ihren Vulkanfuß mit gesammeltem Moos so authentisch wie möglich abbilden wollte, wählte die andere Gruppe einen See, den sie an den Fuß des Vulkans malten. Diese kreative Phase hat besonders viel Spaß gemacht und war ein Lernprozess. Beim nächsten Mal würden sie ganz andere Vulkane gestalten.

Natürlich wurde die Arbeit durch die aktuellen Pandemie-Bedingungen etwas erschwert: Beim Basteln musste stets Mund-Nasen-Schutz getragen werden, Arbeitsmaterialien mussten klar verteilt sein und durften nicht untereinander ausgetauscht werden und die Gruppen konnten sich nicht frei zusammensetzen. Trotz dieser Herausforderung gelang es den Schülerinnen und Schülern, wirklich tolle Modelle zu bauen, die ihren realweltlichen Vorbildern in nichts nachstehen.

Das nächste Projekt steht auch schon fest: Nach den irdischen Modellen widmet sich die Gruppe dem Universum und den Planeten unseres Sonnensystems.


 

"Pastikmüll" - Teilnahme an der internationalen Geography Awareness Week

25. November 2020

In der Woche vom 16.11. - 20.11.2020 fand die internationale Geography Awareness Week, bei der weltweit Aktionen gestartet werden, um zum Beispiel auf Probleme oder Besonderheiten aufmerksam zu machen. Gemeinsam mit dem Gymnasium Neckargemünd wollten wir in dieser Woche eine Erhebung durchführen, um herauszufinden, wie viel Plastikmüll an unserem Schulzentrum anfällt. Und wie lief es?  

In der Woche vom 16.11- 20.11.2020 haben wir gemeinsam mit dem Gymnasium Neckargemünd eine Erhebung durchgeführt, um herauszufinden, wie viel Plastikmüll an unserem Schulzentrum anfällt.  Es sollte dabei verdeutlicht werden, wie groß der Verbrauch an Einwegplastikverpackungen tatsächlich ist. Um jede Klassenstufe kümmerten sich zwei 9.Klässler*innen, die den angefallenen Plastikmüll mit einem Foto festhielten und auf einer Internetseite einstellten (Padlet). Die einzelnen Stufen betreuten:
Kl. 5abc (Bianca und Hadil, 9a)
Kl. 6abc (Louis und Finn, 9b)
Kl. 7abcd (Tim und Noah, 9b)
Kl. 8abcd (Jasmin und Alina, 9b)
Kl. 10abde (Admin und Jan S., 9a)

Am Ende der Woche (Freitag, 13.00 Uhr) wurden im Pausenhof alle Müllsäcke verbracht und aufgehäuft.  Das Ergebnis ließ sich sehen. Nur wenige Säcke mit Plastikmüll stapelten sich dort von der Realschule. Auch insgesamt ist der Müllberg des Schulzentrums bei sage und schreibe 1400 Schüler*innen erstaunlich klein. Die Ursachenforschung ergab eine erfreuliche Botschaft: Viele Schüler*innen nutzen ihre Brotboxen oder greifen auf Papiertüten zurück. Auch der gern besuchte Mensakiosk bietet kaum noch Lebensmittel an, die extra Umverpackungen haben. So leistet das Schulzentrum einen Beitrag zur Müllvermeidung. Ein Kompliment aber vor allem an die Schüler*innen, die selbst darauf achten, so wenig wie möglich an Plastikmüll zu erzeugen!   


 

Pädagogischer Tag zum Einsatz der neuen digitalen Medienausstattung

17. November 2020

Mit dem ‚DigitalPakt Schule‘ wollen der Bund und die Länder die Leistungsfähigkeit der digitalen Bildungsinfrastruktur an Schulen stärken und so die Grundlagen zum Erwerb von digitalen Kompetenzen an Schulen nachhaltig verbessern.  Dank der Umsetzung dieses Digitalpakts wurde nun das Lernen an der Realschule Neckargemünd um weitere digitale Möglichkeiten erweitert.


 

August 2020


 

Stillleben im August 2020

... und nicht nur still ist es: die Digitalisierung Teil 1 läuft auf Hochtouren und viele fleißige Menschen wuseln durch das Schulhaus und sind u.a. mit der Grundreinigung und der Instandhaltung der Schule beschäftigt. Hier ein kleiner Eindruck ...