Fahrt der 10e nach Struthof-Natzweiler und nach Straßburg

Zu sehen sind hier u.a. ein ehemaliges Nebengebäude für Veranstaltungen des Hotels Struthofs, das zur Gaskammer umfunktioniert wurde – allerdings nicht um Massenvernichtung wie z.B. in Auschwitz vorzunehmen, sondern um pseudowissenschaftliche Tests an Menschen durchzuführen. Im Wald des Geländes gab es auf halber Strecke des ursprünglichen Häftlingsweges ein provisorisches, mobiles Krematorium, um die vielen Leichen zu verbrennen, und die Kommandantenvilla zu sehen. Im Konzentrationslager konnte man sich im Europäischen Zentrum der deportierten Widerstandskämpfer umschauen: ein Video über das Konzentrationslager wird in unterschiedlichen Sprachen gezeigt, im „Kartoffelkeller“, dessen ursprüngliche Funktion bis heute unbekannt ist, wird in mehreren Modulen die Zeit vom aufkommenden Faschismus bis zur heutigen EU aufgearbeitet und in der Eingangshalle, die auch eine kleine Bibliothek beherbergt, werden 14 KZ-Hauptlager vorgestellt. Ein Museum ist in der ehemaligen Schreibstube untergebracht: Bilder, Briefe, Karten und andere Dokumente sind dort ausgestellt, aber auch die Betten und andere Einrichtungsgegenstände aus den ehemaligen Barracken.

Die weiteren Stationen waren die ehemalige Häftlingsküche, die „Todesschlucht“, der Arrestbunker und die Aschengrube, jetzt u.a. Gedenkwand, dann das Krematorium mit seinem riesigen Ofen (zur Erzeugung von Warmwasser), ein Raum mit den Tonurnen, ein Raum mit einem Seziertisch, ein Aufzug zum Transport von Leichen vom Keller in den Verbrennungsraum und der Galgen. Der Galgen steht auf einer Anhöhe - die Häftlinge mussten dem Ritual zuschauen. 

Nach dem Besuch des KZ kam es noch zu einem Aufenthal in der Innenstadt von Straßburg.

Links:

Ich habe gelernt, ohne zu Zucken für einen normalen Menschen unerträgliche Schmerzen zu ertragen, ich habe aber auch gelernt, mich an winzigen Kleinigkeiten zu erfreuen: ein Sonnenstrahl, das Spiel des Lichts auf den Bergen, einige Minuten ruhiger Schlaf (...).
Jean LEGER, Widerstandskämpfer, Deportierter im KL-Natzweiler
Quelle: Zeugenberichte aus dem KZ Stuthof

Die Klasse 10e fuhr am 16.07.2021 zusammen mit ihrer Klassenlehrerin Frau Bischoff-Haaf und ihrem Geschichtslehrer Herrn Schalich nach Natzweiler in das ehemalige KZ Struthof.