Ende September und am Sonntag der Bundestagswahl: Abschlussfahrt der Klasse 10c

Am Montagmorgen sind wir dann Richtung Stasi-Gefängnis in Hohenschönhausen gefahren. Wir wurden durch das Gefängnis und das sogenannte U-Boot geführt. Es war sehr interessant etwas über das Gefängnis zu lernen; die Zellen sahen erschreckend aus vor allem die Gummi Zellen. Nach der Führung hatten wir unsere eigene Stadtführung - mit unseren vorbereiteten Präsentationen. Als wir dann am Brandenburger Tor ankamen hatten wir gute 3 bis 4 Stunden Freizeit, in der wir machen konnten, was wir wollten. Abends haben wir uns alle am Brandenburger Tor getroffen und sind dann zum Reichstag gelaufen. Dort haben wir uns eine Lightshow über die Geschichte des Reichtags angeschaut.

Am Dienstag fuhren wir mit der U-Bahn zur East-Side-Gallery und haben uns dort weitere Präsentationen angehört und die bekanntesten Gemälde angeschaut. Die Hackeschen Höfe waren unser nächstes Ziel und am Nachmittag folgte eine Führung an der Gedenkstätte Berliner Mauer in der Bernauer Straße. Anschließend hatten wir ein Gespräch mit der Zeitzeugin Frau Dr. Renate Werwigk-Schneider. Sie hat uns viel über ihre Vergangenheit und ihre zwei Fluchtversuche aus der DDR erzählt. Es war echt faszinierend, jemanden zuzuhören und erzählt zu bekommen, der das Leben (und „Schwierigkeiten“) in der DDR in Wirklichkeit erlebt hat. Nach dem eineinhalbstündigen Gespräch hatten wir wieder Freizeit. Die meisten waren Essen oder shoppen. Am Abend sind wir dann auf die Aussichtsplattform des Fernsehturms gefahren. Die Aussicht war super schön.
Der Mittwoch war der regnerischste Tag in Berlin. Am Vormittag hätten wir eigentlich den SPD- und wiedergewählten Bundestagsabgeordneten aus unserem Wahlkreis, Prof. Dr. Lars Castellucci, getroffen, der aber wegen einer wichtigen Fraktionssitzung nicht kommen konnte, stattdessen haben wir mit seinem Mitarbeiter geredet. Da es so stark geregnet hatte haben wir die Ausstellung „Topographie des Terrors“ über die Verbrechen des 3. Reiches besucht. Danach sind wir mit dem 100er-Bus u.a. an der Siegessäule, dem Schloss Bellevue vorbei in den „Westen“ zur Gedächtniskirche gefahren. Beim KaDeWe hatten wir wieder Freizeit bis Abends. Am Abend hatten wir freie Wahl was wir machen konnten.
Am Donnerstag waren wir in Kleingruppen zu verschieden Uhrzeiten in der Kuppel vom Bundestag, im Technikmuseum und Teile der Klasse haben die Ausstellung unter dem Denkmal für die ermordeten Juden Europas, „Ort der Information“ mit Audioguides selbstständig erkundet. Am Abend haben wir uns am Hotel getroffen und sind zum "Chamäleon-Theater" in den Hackeschen Höfen gefahren. Dort haben wir uns die Show „Humans“ von Circa angeschaut.
An unserem letzten Tag in Berlin sind wir gemeinsam zum Madame Tussauds gegangen, und haben viele Bilder mit den Wachs-Figuren gemacht. Anschließend hatten wir für eine längere Zeit Freizeit. Am Abend gegen 19 Uhr sind wir mit dem ICE zurück nach Neckargemünd gefahren.
Die Abschlussfahrt war sehr informativ und hat sehr viel Spaß gemacht, und hat uns als Klasse nochmal zusammengebracht. Wir haben einiges über die Geschichte Deutschlands und die Sehenswürdigkeiten gelernt.
Zum Abschluss wollen wir uns noch einmal bei Frau Fröhlich und Herr Schalich für ihren Einsatz bei der Abschlussfahrt bedanken. Außerdem geht ein ganz besonderes Dankeschön an Frau Fröhlich, die es uns überhaupt ermöglicht hat, auf diese Abschlussfahrt zu gehen.
~ von Laura Lena Weber, Angelina Dombrowski und Aliye Ayse Edisan aus der 10c ~

Am Sonntag, am Tag der Bundestagswahl, um 5 Uhr morgens begann unsere Abschlussfahrt nach Berlin. 5 bis 6 Stunden Zug Fahrt ist nicht gerade wenig, die meisten haben geschlafen oder miteinander UNO gespielt. Nach unserer Zugfahrt sind wir in zwei Gruppen mit Fahrrädern durch Berlin gefahren. Wir haben viel gesehen und vor allem viel über Berlin gelernt. Zwei TourGuides von „Berlin on Bike“ haben uns durch Berlin geführt, wo vor einigen Wahllokalen am späten Nachmittag immer noch Menschenschlangen standen. Am Abend gab es dann leckeres Essen auf dem FoodFestival an der Kulturbrauerei.