Abschiede - Niemals geht man so ganz ...

Wir bedanken uns sehr herzlich für ihr Wirken an unserer Schule, das sich in so vielen Dingen zeigt und hier nicht umfassend wiedergegeben werden kann: von der Gestaltung der Klassenzimmer im Hinblick auf neue Unterrichtsformen über das Ganztagesprogramm, das persönliche Kümmern um Schüler und ihre Geschichte(n), die Digitalisierung, Einführung von Bildungsplänen, kooperativen Lernmethoden - (im und) zusammen mit dem Kollegium -  und so vieles mehr. Dies bleibt und wirkt weiter.

Der stellvertretende Schulleiter  Ulrich Falter verabschiedete Frau Marker-Schrotz im Rückblick auf fast 14 bewegte Jahre, beginnend mit der "Mannschaft Kollegium." Schulleitung und Kollegium sitzen in einem Boot  und dieses navigiert durch die unterschiedlichsten pädagogischen Wellen: Bildungspläne, Kompetenzlisten, Profil AC, Digitalisierung, neue Fächer wie "WBS", veränderte Namen von Vergleichsarbeiten (von der "DVA" zur "Vera") usw.:

"In all dem Fahrwasser den Kurs zu halten, war nicht einfach", um für die passende Stimmung im Kollegium und für Motivation zu sorgen. Oder um im Bild zu bleiben: für alle einen Weg zu finden, um sicher einen Hafen anzusteuern. Frau Marker-Schrotz lagen vor allem in zahllosen Schüler-Eltern-Kollegen-Gespräche am Herzen, um für die Schüler*innen passende Wege zu finden. Nun werde ein anderes Schiff bereist - vom Neckar den Rhein aufwärts. Die Wege verkürzen sich, die Schule ist mit dem Rad zu erreichen. Herr Falter gab als letztes Bild noch folgendes  mit: "Die Sehnsucht nach dem großen weiten Meer möge Sie auch an der neuen Schule leiten."

Frau Dahlhaus und Frau Manegold überreichten im Namen des Kollegiums sehr persönlich gestaltete Präsente, über die hier nichts "verraten" wird ;-)
Wir wünschen Frau Marker-Schrotz alles erdenklich Gute, weiterhin viel Humor, Gelassenheit, Kraft und Gesundheit für ihre neue Schulleitertätigkeit in Hockenheim und freuen  uns immer, sie bei uns begrüßen zu dürfen - vor allem im Rahmen des Schuljubiläums.

Abschied von Frau Brox und Frau Göbelt
Beide haben als Referendarinnen in einer intensiven Zeit ("Corona" und Co.)  an unserer Schule gewirkt und viele Spuren in ihren Klassen und im Kollegium hinterlassen. Gerne würden wir sie behalten und freuen uns gleichzeitig, dass sie Stellen bekommen werden. Die neuen  Schulen und Klassen können sich über zwei wunderbare junge Kolleginnen freuen. ;-)  Alles Gute für Ihre neuen beruflichen Wege!

Und ja - niemals geht man so ganz ...  - da bleibt etwas in Erinnerungen, Worten, Taten. Einfach danke für alles.

Heute ging eine Ära zu Ende: nach 14 Jahren verließ unsere Schulleiterin Frau Marker-Schrotz "ihre" Schule, um auf Wunsch als Schulleiterin an ihre frühere Schule, die Theodor-Heuss-Realschule in Hockenheim - nahe ihres Heimatortes - zu wechseln.  Ein verständlicher Wunsch, bedenkt man die langen Anfahrtswege und die vielen Abendtermine in Schule, Stadt und an anderen Schulen. Heute erfolgte der informelle Abschied im Rahmen der letzten Dienstbesprechung.